„Ein Sturm kommt auf“

Die guten Leute vom Graduiertenkolleg Topologie der Technik Topology of Technology aus Darmstadt kenne ich von einer Konferenz zur Umweltgeschichte, und für ihre letzte Publikation zu Technik, Macht & Raum haben sie mich nach einem Beitrag gefragt. Mein Artikel ist eine eher experimentelle Annäherung an ‚katastrophale Räume‘ und ein Versuch, die Katastrophe erstens als einen Sprech-Akt zu verstehen (ein aktueller Zustand wird durch jemanden zur Katastrophe erklärt, mit allen gesellschaftlichen und politischen Konsequenzen), und zweitens in Anlehnung an Foucaults Heterotopien als eine räumliche Bestimmung zu betrachten, als einen sonderbaren, vorübergehenden Zustand (zum Beispiel: Ruinen; zum Beispiel aber auch: Die Ruinen von Tschernobyl).